× Herzlich willkommen im Selbstausbauforum.de

Sag uns und unseren Mitgliedern, wer du bist, was dir gefällt und warum du Mitglied dieser Webseite wurdest.

Die Vorstellung ist aber rein freiwillig, trotzdem würden wir uns sehr darüber freuen!

Hallo! Neu hier und freue mich über jegliche Hilfe zum Bau eines "Sportmobils"

Mehr
03 Jun 2020 03:32 #8991 von chico
Hallo,

Ich bin der Martin aus Österreich und bin gerade via Google auf dieses Tolle Forum hier gestoßen... Ich bin gerade am durchüberlegen ob ich mir einen Bus zum KItesurfen, Mountainbiken und Reisen selbst ausbauen soll. Da ich in der Stadt wohne und nicht das Geld für 2 KFZ habe soll das Fahrzeug möglichst Parkplatz-taugliche Maße und möglichst PKW ähnliche Fahreigenschaften haben damit er auch alltagstauglich ist. Damit lande ich wohl bei L1H1, L2H1, L2H2, L1H2 je nach Modell. Bei Ducato, Boxer, Jumper, wäre die Breite verlockend, da ich bei 1,77m Körpergröße wohl gut mit einem quer eingebauten Bett leben könnte...

Budget für Fahrzeug und Einrichtung sollte so bei maximal 10000-12000€ liegen. Sehr viel für ein Auto, sehr wenig für ein Wohnmobil... ;-)
An Funktion hätte ich gern: Viel Stauraum für KItes und Surfbrettter, Sup, Gleitschirm evtll MTB... Sitzbereich? Sofabreich? Lesebereich? Kompressor - Kühlbox? Kochbereich 1 - 2 Flammig. Spüle: 2 Kanisterlösung mit Tauchpumpe oder evtl Drucksprüher?
Kein WC, Kein Bad notwendig.

Optisch inspirierend finde ich folgende Ideen hier: (zum Teil ganze Bilderserien!)
aac-reisemobile.de/index.php/reisemobila...t5-t6-aac-kite-van-1
vandreammadrid.com/proyectos-old/peugeot-boxer/
www.imgbox.de/users/noni24/IMG_1582_1.jpg
www.imgbox.de/users/noni24/IMG_1585_2.jpg
abload.de/image.php?img=img-20130721-wa0006x5ztg.jpg


Basisfahrzeug ist noch nicht vorhanden, dh da bin ich noch flexibel und für Tips offen, aber ein Ducato L1H1 oder L1H2 oder Trafic L2H1 würden wohl gut passen.

Fensterbus? Oder doch Transporter mit Trennwand?
In Österreich sind PKW, also Busse mit Fenstern wegen der NOVA (Steuer) die beim Ankauf anfällt deutlich teurer als LKW. Wenn eine Trennwand entfernt wird, ist diese Steuer aber eigentlich wieder nachzuzahlen.
Frage: Gibts Möglichkeiten nur einen "Durchschlupf" durch so eine Trennwand zu machen, oder diese irgendwie mit einer "Schiebetüre" zu versehen?
Bzgl Fenstern: Echte Wonmobilfenster isolieren deutlich stärker als originale Glasscheiben, richtig? Würdet ihr eher einen Bus suchen der bereits Fenster in den Türen hat, oder besser nachrüsten wg Insektenrollos und Isolation?

Bzgl Solar und Kühlbox: Gibts da irgendwelche Plug+Play Komplettsets? Hab wenig Lust mein Auto mit nem Kurzschluss abzufackeln! Womit muss man denn da minimal finanziell rechnen wenn man die Batterie frei stehend über Solar laden möchte, während der Fahrt über die Lichtmaschine und an Verbrauchern eigentlich alles mit 12V oder USB abdecken kann?

Lohnt sich die ganze Action mit der Elektrik nur für den Kühlschrank? Gibst Gas betriebene Kühlboxen die auch funktionieren wo man womöglich ohne viel Action und Gasleitungen einfach die Flasche im selben Möbel abstellen kann?

Gibts fertige Küchenmodule für den Wohnmobilausbau die nicht so unverschämt teuer sind (irgendwelche Schienensysteme wie beim Multivan brauche ich ja nicht wenn ich etwas fix verschraube...

Gibts günstige "Fertigmöbel"?
Gibts günstige Onlinehändler oder eine Linksammlung der Onlineshops für Fenster, Isolationsmaterialien, Photovoltaik, Möbelbauplatten usw?
Gibts Tipps und Tricks oder Bildersammlungen von "zweckentfremdeten" Standard Industiemöbeln zb "Ikea Möbeln" die sich gut in Campingbusse einpassen lassen?
Gibts Fahrzeugspezifische Dachfenster oder Solarmodule, dh Teile die auf die Dachform von z.B einem Ducato abgestimmt sind?
Gibts Sammlungen von Tipps und Tricks wie man normale Haushaltsgegenstände in einem Wohnmobil einsetzen kann? (Z.B USB Lichterketten die man einfach an eine Powerbank hängen kann um sich die komplizierten Elektroinstallationen zu ersparen...
Gibts bekannte Firmen in Ungarn/Polen/Tschechien/Rumänien/Bulgarien die professionell ausbauen oder günstige Möbelbausätze verkaufen? Die Lohnkosten dort sind ja deutlich niedriger als in Österreich, somit könnte das auch eine große Hilfe sein...

Ihr seht: Es ist alles noch eher vage bei mir, daher freue ich mich über jede Information die mich weiterbringen kann um das Projekt weiter zu bringen. Freue mich auch über alle Ideen zu simplen und günstigen Lösungen.
Falls wer gute Linksammlungen oder weitere Fotos zu Ausbau-Ideen hat die mich weiterbringen können freue ich mich natürlich auch!

Danke Euch schon im Voraus!
Folgende Benutzer bedankten sich: Stefan

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jun 2020 09:50 #8998 von svenotzer
Hallo Martin,

Ich glaube so viele Fragen kann dir kaum einer beantworten, der selbst umfangreicher ausgebaut hat.
Grundsätzlich kannst du mit Spirituskocher, ein paar Polstern, und Lattenrost einen gemütlichen Camper bauen, dazu noch eine tragbare Batterie ( natürlich bei der Fahrt ordentlich verzurrt ) und ein paar quecha Lampen und du bist mit einem low Budget schon da wo du hin möchtest.
Vorhandene Fenster gegen womofenster ersetzen wird nicht funktionieren. Daher lieber Kasten und selbst einsetzen.
Das wichtigste ist, wann und zu welcher Jahreszeit du fahren bzw nutzen möchtest. Hiernach richtet sich ja der Umfang der Dämmung und mögliche Heizung.
Ich denke du solltest dir selbst erst einmal ein paar Fragen beantworten, oder mal ein kleineres mobil für einen wochenendtrip leihen und schauen, was du wirklich benötigst.

Gruß Sven

Renault mascott, Bj. 2001, 2800ccm, 92 kw, 5,5 Tonnen, Möbelkofferaufbau, Ausbau 2014, Euro 2 :-).
Folgende Benutzer bedankten sich: chico

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jun 2020 12:23 #9002 von chico
Hallo Sven! Danke für die rasche Antwort, das ging ja flott! ;-) Dass mir wohl niemand alle Fragen beantworten kann ist mir schon klar, ich hab mir einfach mal gedacht ich sammle hier mal meine Gedanken und vielleicht hat ja der eine oder andere gute Tips und Hinweise für mich!

Bzgl Jahreszeiten bin ich recht flexibel und nicht unbedingt "verwöhnt" was Kälte angeht. War letzten Winter nur mit nem Opel Combo auf nem 2 Monatigen Nord/Osteuropa Trip wo ich auch immer wieder mal im Auto geschlafen habe, aber halt in einem -30 Grad Daunenschlafsack... ;-) Dh die absolute LOw Budget Variante mit Campingliege Im Opel Combo kenne ich und nutze ich... Der Minimalismus macht mir Spaß, und ich kenne ihn zu genüge, aber jetzt mit 45J darf aber wohl irgendwann ein bisschen mehr Komfort und Gemütlichkeit kommen... ;-)) Aber es sollte halt immer noch ein alltagstaugliches, eher sparsames und zuverlässiges Fahrzeug sein und ich möchte den Ausbau wenns so weit ist gerne recht effizient und schnell machen und nicht Monatelang da herumbasteln, da ich da wo ich lebe keine eigene Werkstatt habe, dh ich brauche schon Urlaub für den Umbau... ;-)
Wintertauglichkeit muss jetzt also nicht 100% zugfreie konstante 21 Grad bedeuten, aber mal nach einer KItesession oder dem Skifahren mit ner Standheizung aufwärmen können wäre schon toll!

Dh ich bin da wohl recht pragmatisch: Ich kann ohne viel Luxus, aber wenn ich jetzt 12000€ hinlege dann hätt ichs gern so toll wies geht... ;-) Bzgl Camper ausprobieren: Ich hatte mal für 2 Jahre nen fertig ausgebauten Transit mich Hochdach BJ95, an dem hat mich vor allem der fehlende Stauraum und die fehlende Alltagstauglichkeit (2,8 Tonnen mit 75 Saugdiesel PS) gestört. Hatte einen Standard Ausbau mit schicker Küche und 100 Schränkchen, aber wenig Platz für sperrige Sportartikel, da ist alles im Wohnbereich am Fußboden gestapelt gewesen...

Handwerklich bringe ich schon einiges zusammen, aber wenns z.B. tolle billige Sperrholzmöbel gibt die man "zweckentfremden" kann, oder tolle günstige vorgefertigte Bausätze aus denen man sich etwas zusammenstöpseln kann, dann freue ich mich natürlich! Wenns vernünftige Sets z.B. was Solar und Verbraucherbatterie angeht gibt und es da vielleicht sogar irgendwelche plug&play Lösungen gibt die mir noch nicht untergekommen sind bin ich für diesbezügliche Tips dankbar! ;-)

verständlicher?

lg und Danke,

Martin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jun 2020 12:25 #9003 von rocco
Hallo, aus dem Innviertel!
Aus welcher Ecke kommst du denn?

Ich versuche es mal auf die Schnelle:

Fensterbus? Oder doch Transporter mit Trennwand?

So ein 9 Sitzer Fensterbus ist halt universeller einsetzbar und unauffälliger als ein Kasten mit Campingfenster.
Fensterbusse sind schwerer zu finden und teurer, dafür meist besser ausgestattet und besser behandelt worden. (Taxibus vs. Baustellenfahrzeug)
Dann gibt es noch das Thema LKW Fahrverbot für ältere Diesel.
Ob man eher nach allen Seiten rausschauen will oder sich lieber einkapselt ist Geschmackssache.
Das Thema Isolierung und Heizen wird m.M. etwas überbewertet. Da würde ich nur viel investieren wenn ich wirklich drinnen wohnen wollte.
Will man im Winter unterwegs sein gehört sowieso eine Standheizung rein. Auch eine Dieselheizung mit wenig Leistung überheizt gleichmal einen kleinen Innenraum.

Solar und Kühlbox: Gibts da irgendwelche Plug+Play Komplettsets?

Nimm gleich eine ordentliche Kompressorbox! Die Engel MR40 (ca. 500€) war eine meiner besten Investitionen.
Die ist sehr stromsparend und läuft auch an einer fitten Starterbatterie lange. Dazu ein PV Panel (100€), einen Laderegler (Victron 120€) und einige 12V und USB Steckdosen.
Oder einen Power Oak / Suaoki g500 (ca. 500€) dann hast alles in einem tragbaren Gerät und sogar Steckdosen mit 300W Sinus.

Zum Kochen einen oder zwei Kartuschenkocher (40€) Campingaz CampBistro kann ich empfehlen.
Ein Porta Poti (40€) würde ich auf alle Fälle vorsehen.

Ich habe meine Campingbox aus Holzplatten sehr günstig selbst gemacht. Oberfläche einfach in Naturholz belassen.
Folgende Benutzer bedankten sich: chico

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jun 2020 13:11 #9004 von rocco

Aber es sollte halt immer noch ein alltagstaugliches, eher sparsames und zuverlässiges Fahrzeug sein


Trafic und seine Brüder mit 2.0L Steuerkettenmotor, ab Bj 2006 sollten auch die 6G Getriebe haltbar sein. Von den automatisierten Schaltgetrieben würde ich die Finger lassen.
Folgende Benutzer bedankten sich: chico

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jun 2020 17:58 #9006 von svenotzer
Ja verständlich :-)

Ich bin nicht so der Techniker daher beschränke ich mich mal auf den möbelbau.
Fertige Möbel ala Ikea sind fast ausschließlich aus spanholzplatten gefertigt und für mein Dafürhalten im bewegten Fahrzeug eher nicht zu empfehlen. Mal vom Gewicht ganz abgesehen.
Ich würde die Möbel als Module bauen und anschließend im Fahrzeug fest oder entnehmbar verbauen. Diese könntest du auch ohne Halle schon vorfertigen. Dann im Urlaub eine Halle mieten und alles In einem kleinerem zeitfenster einbauen.
Sollte es doch nicht der fensterbus werden, wärest du auch beim fenstereinbau und Außenarbeiten nicht ans Wetter gebunden.
Bei uns sprießen die miethallen gerade wie Unkraut aus dem Boden.
Bei größerem eingebauansatz, würde ich dir in jedem Fall empfehlen, gleich zu Beginn drei vier vernünftige Werkzeuge zuzulegen. Diese kannst du später auf jeden Fall wieder veräußern oder behalten. Aber ohne vernünftiges Werkzeug wird manche Arbeit nur zum Krampf.....

Gruß Sven

Renault mascott, Bj. 2001, 2800ccm, 92 kw, 5,5 Tonnen, Möbelkofferaufbau, Ausbau 2014, Euro 2 :-).
Folgende Benutzer bedankten sich: chico

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Jun 2020 22:47 - 04 Jun 2020 22:53 #9012 von chico
Hallo Sven!

Ich glaube das mit den Ausbauhallen ist in Österreich irgendwie nicht so Thema wie in Deutschland... Für mich selbst auch keines, mein Vater wohnt 200km weg und hat zwar keine Halle, aber ne super Werkstatt im Keller mit allem Werkzeug von dem der Hobbyhandwerker nur so träumen kann... Das heißt diesbezüglich bin ich bestens versorgt... ;-)

Bzgl Möbelbau bevor ich das Fahrzeug oder die Halle habe: Kann ich mir gar nicht vorstellen, dazu bin ich zu wenig Zeichner und Planer und dazu fehlt mir auf jeden Fall die Erfahrung. Bei mir wirds sicher so rum laufen dass ich mich einfach vom Wichtigsen (dem Hochbett hinten) nach vorne vor arbeite... Das Bett kann ich sicher gut hineinzimmern! Aber vorher Möbelbau ohne Originalmaß womöglich noch mit schicken Fronten womöglich noch alles gebogen und geschwungene Formen trau ich mir eher nicht zu.

Fertige Möbel einpassen und anpassen wäre da sicher um vieles leichter! Ja, leider finde ich an fertigen Möbeln fast nichts was ich mir vorstellen kann zu verwenden, scheinbar gibts niemanden der industriell günstige aus Sperrholz oder Multiplexplatten baut.

Ich hätts wohl auch schon toll gefunden wenn ich einen Hersteller gefunden hätte der günstig viele unterschiedliche Kisten und Boxen aus Pappel oder Birke Multiplex anbietet aus denen man Regale bauen könnte oder die man nur mit Türfronten versehen müsste. Aber auch da finde ich nichts passendes...

Was ist (abgesehen vom Gewicht) die große Problematik von Spanplatten in einem Bus? einfach die Haltbarkeit?

Ein paar Ideen vom Ikea sind mir jetzt aber doch untergekommen:

Küchenmodul: Ikea Knoxhult? www.ikea.com/at/de/search/products/?q=knoxhult
Ich denke mit der einen oder anderen Verstärkung durch einen zusätzlichen Winkel und Push Lock Verschlüssen oder Riegeln könnte so ein Unterschrank wohl durchaus in einem Camper gute Dienste leisten.

Als einfache "schlanke" fix fertige Oberschränke für diversen Krimskrams wo nichts rausfallen soll könnte ich mir die hier gut vorstellen: Ikea "Trones" Schuhregale aus schlagfestem Kunststoff: www.google.com/search?bih=578&biw=1229&h...0gBPgQ4dUDCAw&uact=5

mit den Ikea Trofast Regalen die es auch aus Massivholz gibt organisieren scheinbar auch viele ihren Krimskrams in Bullis, aber auch als Treppe oder Sitz könnten sie vielleicht dienen:
www.google.com/search?q=ikea+trofast+woh...QAw&biw=1229&bih=578

i.pinimg.com/originals/a5/7b/f6/a57bf6e7...2609f21bd890e772.jpg

Ein Klapptisch so wie der hier könnte evtl gut funktionieren, die Idee dass der Tisch im hochgeklappten Zustand die Kästchen verschließt finde ich recht gelungen:


Ich freue mich natürlich über weitere Tips! ;-)

Was ich an den ganzen Ikea Sachen auch toll finde ist dass es da nen großen Gebrauchtmarkt gibt, dh im Fall des Falles findet man das Zeug oft sehr billig wenn man nen Suchauftrag auf "willhaben" schaltet...
Letzte Änderung: 04 Jun 2020 22:53 von chico. Grund: was vergessen...

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Jun 2020 01:43 #9013 von chico
Hallo Rocco!

Dankeschön! Ich wohn in Wien, der Umbau wird aber wohl in der Stmk bei meinen Eltern daheim stattfinden.
WC hab ich in meinem Transit damals 2 Jahrerumgefahren ohne es je zu verwenden... Ich geh da doch lieber mal nen Kaffee trinken, und kacke dort als dass ich mir die Action und den Geruch im Bus gebe und das Teil dann selbst reinigen muss... ;-) Aber das ist wohl Ansichtssache... Aber WCs sind mir ob bei Liftstationen oder Turismusbüros oder Tankstellen immer noch irgendwo untergekommen... ;-)

Das Thema Fensterbus vs Transporter bezüglich der NOVA hab ich noch nicht genau durchschaut, ich glaube da muss ich mal beim ÖAMTC und/oder Finanzamt anrufen, ich blick da nicht durch! Beim Googeln finde ich "alles" von "einfach machen und Trennwand rausreissen bis hin zu wenn der Laderaum zu "wohnlich" wird ist auch mit Trennwand schon die Nova fällig... Ich blick da noch nicht durch, aber die Nova kann auf jeden Fall ein ziemlicher finanzieller Brocken werden!

Das Kompressorkühlboxen super sein sollen hab ich auch schon gehört. Laut Geizhals.at ist man da ab ca 270€ schon dabei...



Die Einschätzung dass mans mit der Dämmwissenschaft vielleicht übertreiben kann wenn man in dem Fahrzeug gar nicht wirklich dauerhaft wohnt teile ich auch... Aber mal schauen wie die aktuelle Rechtslage bzgl der NOVA aussieht, die ist ja gerade 2020 erneut deutlich angehoben worden, ob da wenn das KFZ 2020 durch den Umbau zum Camper NOVA-pflichtig wird dann die Berechnungsmethode von 2020 gilt oder die vom Jahr der Erstzulassung hab ich auch noch nicht gecheckt...

Diese "Solarstation" Teile wie der Power Oak / Suaoki g500 find ich interessant! Weißt du was den z.B. von Goal Zero Yeti unterscheidet?

Gibts ein ähnliches Teil das alles das kann was diese Teile können nur ohne den integrierten Energiespeicher? Dh 1 Gerät über das die Wohnraumbatterie von der Lichtmaschine geladen/getrennt wird, über das der Solarstrom eingespeist wird und in dem Spannungswandler auf USB verbaut sind bzw ne Steckdose für die 12V Kühlbox? Womöglich sogar noch mit der Möglichkeit dort direkt abgesichert zusätzliche Verbraucher wie evtl eine Standheizung oder eine Wohnraumbeleuchtung anzuklemmen?

Ob ich wirklich 220V brauchen würde weiß ich gar nicht, wäre wenn wohl nur für den Laptop, wobei es da sicher auch ein 12V Ladegerät gäbe das vermutlich sogar Energieffizienter ist...

Danke für den Tip mit dem Renault Trafic! Ja, von Automatikgetrieben halte ich auch nicht so viel... Ducato, Boxer, Jumper würden mir wegen der Möglichkeit des quer schlafens gefallen. Unter den "verdächtig" günstigen ist da aber leider sehr oft der offenbar sehr problematische "Puma" Motor von Ford...

Fragen über Fragen... ;-)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Jun 2020 06:40 #9014 von Tech

Was ist (abgesehen vom Gewicht) die große Problematik von Spanplatten in einem Bus? einfach die Haltbarkeit?

Wenn Du ein Fitness-Studio in Deiner Nähe hast die so eine Rüttelplatte haben, stellst mal irgend einen Ikea-Schrank für 15 Minuten drauf.
Danach kannst Du mit Besen und Schäuferl alles in den Mistkübel gebn :P

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Jun 2020 09:41 #9016 von rocco
Hallo, ich sehe schon wir haben die selbe Linie.

Ich geh da doch lieber mal nen Kaffee trinken, und kacke dort

Das große Geschäft haben wir auch noch nie im Bus verrichtet.
Gerade mit Kindern (und Frau mit kleiner Blase) ist es aber schon praktisch. Wenn jemand Pipi muss, nur man nur kurz anhalten und man braucht kein Klo suchen. Morgens ist es auch gut wenn man nicht gleich aussteigen muss.
Zumindest die Möglichkeit das Poti mitzunehmen würde ich mir nicht verbauen.

Weißt du was den z.B. von Goal Zero Yeti unterscheidet?

Nein, ich habe noch kein so ein Teil und mich auch nicht intensiv damit beschäftigt.
Derzeit fahre ich ganz minimalistisch nur mit PV, Laderegler direkt auf die Starterbatterie. Verbraucher sind nur die Kompressorbox und ein paar USB Geräte. Einen Abluftventilator in der Scheibe habe ich auch noch, aber der ist sowieso nur im Einsatz wenn der Bus in der Sonne steht. Ein Spannungswächter gewährleistet dass die Starterbatterie nicht zu weit entladen wird.
Spätestens wenn eine Standheizung kommt werde ich aber mehr Akku brauchen.

Ob ich wirklich 220V brauchen würde weiß ich gar nicht,

Wir hatten den Spannungswandler früher auch nur zum Laden des Laptops und der Zahnbürsten. Statt Laptop kommt jetzt das Tablet mit und Zahnbürsten gibt es mit USB.
Aber wenn die Steckdosen sowieso on board sind kann es auch nicht schaden.

Danke für den Tip mit dem Renault Trafic!

In unseren Breitengraden sind die Vivaros häufiger zu finden, die Fahrzeuge ist aber parktisch ident.
Ersatzteile für den Vivaro sind billiger wenn man gleich bei Renault kauft.

Ducato, Boxer, Jumper würden mir wegen der Möglichkeit des quer schlafens gefallen.

Ist halt einfach eine Frage wie breit das Gerät aussen sein "darf"
Ein Ducato müsste bei uns z.B. draußen stehen weil er einfach zu breit für die Garage ist. In der Firma gehts auch eng her mit den Parkplätzen.

Was ist (abgesehen vom Gewicht) die große Problematik von Spanplatten in einem Bus? einfach die Haltbarkeit?

Vergiss die Ikea Möbel! Das Zeug hält nicht und die chemischen Ausdünstungen sind auch nicht ohne.
Passt dann sowieso nicht richtig und du musst es umarbeiten, da kannst es lieber gleich gscheit machen.

Ich habe so angefangen:
Erstmal Fahrzeug besorgt.
Reinsitzen damit man das Raumgefühl hat und den Kopf arbeiten lassen.
Als ich mir im klaren war wie ich es haben will zu zeichnen begonnen. (händisch, die Zeichnungen des Fahrzeuges findet man im Netz)
Als der Entwurf passte habe ich das ganze in 3D konstruiert.
Dann habe ich die Platten beim Tischler ums Eck gekauft und zuschneiden lassen. Somit ist alles schonmal 100% gerade und im Winkel. Hätte ich einfach wild West angefangen, hätte ich wohl dreifachen Verschnitt gehabt. :lol:
Das ganze zusammengeschraubt, mit Handkreissäge, Stichsäge und Dosenbohrer habe ich halt die Feinheiten gemacht.
Alle Ecken und Kanten schön abgeschliffen, fertig.
Folgende Benutzer bedankten sich: chico

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum