Renault Master 2 L2H2 - Nicht spara, Häusle baua oder ich bin "Alf"

Mehr
26 Aug 2019 09:27 #5395 von Tech

Kazzig schrieb: Abwassertank 64l, 38x77x22 cm.

Kleiner Tipp für Nachfolgende:
Wenn der große Tankdeckel unten ist, kommt man später in den Tank hinein ohne diesen ausbauen zu müssen.
Das kann z.B. nötig werden wenn der Ablaufstutzen durch einen "Aufsetzer" beschädigt wurde oder der Ablaufhahn erneuert werden muss.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kawa 2018

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Aug 2019 09:10 #5476 von Kazzig
Ich habe mich für Deckel oben entschieden, da ich Angst hatte, das Wasser könnte austreten wegen Undichtigkeit.

Später werde ich das ganze elegant mit 4 Gewindestangen und Alu L Profilschienen befestigen. Da mache ich mir wegen Service keine Sorgen.

Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Aug 2019 10:13 #5480 von Tech

Kazzig schrieb: Ich habe mich für Deckel oben entschieden, da ich Angst hatte, das Wasser könnte austreten wegen Undichtigkeit.

Bei einem Abwassertank wäre das jetzt nicht sooo tragisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Sep 2019 12:21 #5604 von Kazzig
Es muss nicht immer eBay und Co. sein

Was braucht man bei einem Wohmobilausbau am meisten neben:
•viel Zeit
•perfektes Zeitmanagement
•rücksichtsvolle Freundin <3
•Durchhaltevermögen
•Frustresistenz
•bisschen Kleingeld?

Richtig: Material zum Ausbau. Deshalb möchte ich an dieser Stelle ein Beispiel dafür bringen, dass man gerne auch beim Materialeinkauf die Augen aufmachen darf.

Ganz konkret habe ich Aluminium für diverse Anbauten benötigt. Ich wollte mir eine Regenablaufrinne in Form eines dünnen Alu-U-Profils über die gesamte Länge der Schiebetür inkl. LED-Beleuchtung befestigen (vielleicht mache ich dafür einen separaten Beitrag), Aluwinkel und Aluplättchen in 4-5 mm Stärke für Befestigungspunkte unter dem Fahrzeug schaffen usw.

An einem Mittwoch bin ich zum Fabrikverkauf für Wohnmobilholz, zur Firma Vöhringer, gefahren. Auf dem Rückweg habe ich mehr oder minder durch Zufall am Straßenrand ein kleines Schild entdeckt. Irgendwas mit Alu…ich also eine 180° Wende hingelegt und retour.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Nachdem ich Alf vorne am Eingang der Firma ALU T&V geparkt habe, bin ich in die Halle reingelaufen und wurde freundlich begrüßt. Nach einem kurzen Plausch habe ich mein Anliegen mit meinem Projekt erklärt und dass ich aktuell Alu-Material benötige. Nachdem ich meinen Wunsch geäußert habe, hat sich ein Mitarbeiter ohne zu zögern der Sache angenommen und mit mir zusammen die entsprechenden Profile ausgesucht und zugesägt – das ist definitiv nicht selbstverständlich, denn es handelt sich hier nicht um einen walk-in Betrieb wie im Burger King, wo jeder Hans am laufenden Band abgefertigt werden kann. Die Mädels und Jungs haben hier genug Geschäft und das ist allein die Tatsache, warum ich es hier so explizit erwähne. Es gibt gute und sehr gute mittelständische Unternehmen, die Service und Kundenfreundlichkeit bieten, dabei trotzdem einen fairen Preis anbieten.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



So habe ich wenige Euro für die vielen Aluprofile bezahlt und die Verschnitte als Gratisbeigabe mitbekommen – ganz großen Dank dafür!

Zurück zum eigentlichen Thema. Was ich damit sagen will, haltet bei Eurer Materialauswahl, ganz gleich ob Alu, Holz oder etwas anderes, die Augen offen und schaut bei Google nach regionalen Metallbetrieben, Schreinereien, etc. Der Weg zu eBay ist natürlich sehr verlockend und für spezielle Zubehörteile auch unabdingbar, aber für so elementare und grundlegende Sachen gerne auch den Mittelstand vernünftig unterstützen!

Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Sep 2019 12:22 #5605 von Kazzig
Grundgedanken: Gas im Wohnmobil

In der Konzeptphase war ich felsenfest davon überzeugt: Ich werde in meinem Aufbau definitiv ohne Gas auskommen! Ich habe keine Lust auf die Gasprüfung! Beide Punkte mögen ihre Legitimität haben, aber das hätte für mich bedeutet: Kühlen und Kochen komplett mit der Batterie, alternativ die Autarkie aufgeben und große Verbraucher nur auf einem Campingplatz benutzen – nicht wirklich sexy.

Aus diesem Grund hat sich in den letzten Monaten eine Kehrtwende ereignet und ich bin mit dem Gedanken, die Autarkie durch Gas zu realisieren, immer wärmer geworden. Am Ende der Überlegungen habe ich mich für eine 11 kg Gasflasche entschieden. Listen wir die aktuellen Gasverbraucher in der jetzigen Planung auf.

•Koch- und Spülenkombi ca. 275 g/h
•Dometic Absorberkühlschrank ca. 20 g/h

Gesamtverbrauch Gas pro Stunde: ca. 300 g

Ich habe das Ganze extra mit ca. +20% Risikoaufschlag beziffert. Bei einer Füllung von 11 kg können die Geräte ca. 36 Stunden betrieben werden. Bei einer 5 kg Flasche wären es ca. 16 Stunden. Hat sicher beides seine Vor- und Nachteile. So ist die große Flasche sperrig und schwer, muss dafür aber seltener getauscht werden.

Bei der Frage, ob Gas oder nicht kommt es also nicht nur darauf an, ob man diese Art der Energieversorgung prinzipiell mag oder nicht. Vielmehr ist entscheidend, wie man mit dem Wohnmobil später verreisen möchte und wie wichtig einem Autarkie ist. Mir persönlich war es von Anfang wichtig, auch mal 1-3 Tage komplett autark stehen zu können und deshalb kam für mich nur Gas in Frage. Die deutlich teure Alternative wären wahrscheinlich Lithium-Batterien gewesen. In diesem Erstprojekt hielt ich das für einen Overkill und habe mich dagegen entschieden.

Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Sep 2019 12:23 #5606 von Kazzig
Abgesenkter Handbremshebel

Im späteren Raumkonzept ist mindestens ein drehbarer Sitz auf der Fahrerseite geplant. Leider ist dafür beim Renault Master der Handbremshebel immer im Weg. Erfreulich, dass es noch Autohäuser gibt, die angepasste Lösungen für diesen Fall anbieten und so bin ich bei Auto Fehr fündig geworden. Die Bestellung erfolgt per Mail, einfach per Telefon anfragen und Herr Fehr verrät Euch die Adresse. Der Versand hat exakt zwei Tage gedauert und anschließend konnte ich den neuen Hebel installieren. Besonderheit: Der Handbremshebel bleibt nach dem Hochziehen nicht in der oberen Stellung, sondern fährt komplett runter (sieht so aus, als wäre er nicht angezogen). Ergibt aber Sinn, denn nur so kann der Sitz später zu jeder Zeit berührungslos gedreht werden. Alles weitere jetzt in Videoformat.


Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t
Folgende Benutzer bedankten sich: Tech

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Sep 2019 10:22 #5627 von Kazzig
Seitdem die Panels oben auf dem Dach lagen, hat sich nicht sehr viel getan. Doch nun regt sich etwas und ich habe mich an die Verkabelung der Panels gemacht. Diese werden in meinem Fall parallel geschaltet, damit die Spannung konstant bei 12 V und die Gesamtleistung addiert wird – in diesem Fall sind es zwei 100 Wp Panele von der Firma preVent, von der ich übrigens das gesamte Set inklusive Befestigungsmaterial geordert habe. Das ganze zusammen hat insgesamt 450 € gekostet. Im Video findet ihr die Verkabelung und die Grundgedanken der Kabelführung durch den Kasten.


Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Sep 2019 10:30 #5628 von Kazzig
Planar 2D Luft-Dieselheizung Teil 1/3

Wärme muss irgendwie in den Wohnraum und hier gibt es viele Optionen zur Umsetzung. Ich habe mich von Anfang an für eine relativ günstige Lösung in Form einer Planar 2D Luft-Dieselheizung entschieden. Ich kann Euch übrigens den Tigerexped Shop wärmstens ans Herz legen, wenn ihr nach Artikeln, die mit dem Umbau bzw. Offroad zu tun haben, sucht. Ich habe das 99% Kit geordert, da hier wirklich alle benötigten Teile für die Montage dabei sind. Ohne Euch weiter zu langweilen, ab an die Tatsachen!

In diesem Beitrag werde ich die grundlegende Vorarbeit hauptsächlich mit dem Dieseltank und der Entnahme vom Kraftstoff beschreiben. Die Planarheizung muss im ersten Schritt mit Dieselkraftstoff über die mitgelieferte Pumpe versorgt werden, dafür muss eine Kraftstoffleitung vom Dieseltank zur Pumpe verlegt werden. Unten findet ihr das entsprechende Video, mir ist es jedoch wichtig (speziell für den Renault Master II, da es im Internet praktisch keine Dokumentation über den Dieseltank-Ausbau gibt) das Ganze auch möglichst in Textform zu dokumentieren, damit es über Suchmaschinen gefunden werden kann. In den weiteren Teilen werde ich die Schritte für die Montage der Planar vollständig dokumentieren und mögliche Hinweise speziell für den Renault Master II geben.

Der Dieseltank ist über zwei Haltebändern am Fahrzeugboden befestigt.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Wichtig: Ihr solltet auf jeden Fall versuchen den Dieseltank möglichst leer zu fahren. Bei mir waren noch ca. 5 Liter Diesel im Tank. Entweder ihr habt eine zweite Person zur Seite oder aber ihr besorgt eine Möglichkeit in Form einer Stütze. Ich habe dazu einen etwas höheren Tisch genommen. Das ist sehr wichtig, da der Tank ein ordentliches Gewicht hat und auf keine Fall stürzen darf – einmal wegen eurer Sicherheit und zweitens, da ihr so sämtliche Kabel und Rohre abreißen könnt.

Wenn Euch der Tank langsam entgegenkommt, löst ihr mit einem geschickten Griff die drei Anschlüsse auf der Oberseite des Tanks. Man war seitens Renault sehr sparsam und hat sie viel zu kurz ausgeführt, deshalb der Hinweis den Tank nicht großzügig abzulassen, sonst reißen die Anschlüsse ab.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Auf der rechten Seite befindet sich noch der Anschluss zum Tankstutzen und die Tankbelüftung. Der Anschluss vom Tankstutzen ist mit einer Schelle verschraubt, man kommt relativ schlecht hin. Der Belüftungsschlauch ist mit einem speziellem Mechanismus verschlossen. Ihr müsst die Hülse schieben und könnt dann den Schlauch relativ einfach abziehen.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Nachdem der Tank endlich komplett vom Fahrzeugboden gelöst ist, sieht man den Tankgeber.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Damit die Pumpe ihren Kraftstoff bekommt, bohre ich direkt in den Tankgeber ein geeignetes Loch, damit ich den Entnahmestutzen für die Planar installieren kann. Mann sollte versuchen den Anschluss ungefähr zu setzen, wie ich das gemacht habe. Dann hat man später keine Probleme mit den eigentlichen drei Anschlüssen, die ich am Anfang abgezogen habe.

Die Dieselheizung soll im laufenden Betrieb jedoch nicht aus Versehen den Tank komplett leer ziehen, deshalb sollte man drauf achten das Entnahmerohr entsprechend zu kürzen. Ich habe mich entschieden, das Röhrchen unten ca. 3-4 cm zu kürzen. Damit bin ich komplett auf der sicheren Seite und habe so noch ca. 10 Liter Diesel im Tank, wenn die Heizung mangels Kraftstoff ausgeht.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Hier findet ihr das alles auf bewegten Bildern, damit ihr Euch ungefähr ein Bild von der Dimension machen könnt.

Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Sep 2019 12:29 #5647 von Kazzig
Kurzer Teaser:

Die Markise Fiamma F45s und die Befestigungsadapter sind gestern angekommen und ich habe schon bereits die drei Adapterplatten montiert.

Im Lieferumfang fehlen jedoch drei Edelstahl M6 Sechskantschrauben. Insgesamt ganz schön dreist 100€ für die paar Adapter zu verlangen und dann ist nicht einmal das Set vollständig.
Habe bei obelink bestellt und direkt reklamiert.

Die Markise kann ich aber definitiv nicht alleine montieren, da werde ich zwei helfende Hände besorgen.

Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Sep 2019 09:12 #5692 von Kazzig
Die Installation war nicht ganz so ohne. Wenn man sich mit der 3m Markise rein an den vorhandenen Befestigungspunkten auf dem Dach des Master orientiert, verfehlt man die äußeren "SUPPORT" Punkte der Markise ganz leicht (bei mir sind es ca. 12 cm links und rechts). Das macht den Kohl aber nicht fett.
Schwierig fand ich auch am Ende, nachdem man die Markise ausfahren muss um die 5,2 mm Löcher zu bohren, richtig mit dem Bohrer zwischen Gelenkarm und Rückplatte zu kommen. Ich weiß gar nicht wie das exakt funktionieren soll, wenn die äußeren Adapterplatten exakt auf der Höhe der SUPPORT Punkte bei den Gelenkarmen liegen, naja Glück gehabt.

Macht doch schon was her so eine Markise, obwohl ich mich da relativ lange (auch wegen den Kosten) dagegen gewehrt habe. Aber das Angebot von ca. 500€ für die Markise konnte ich nicht abschlagen.





PS: Ich habe die Markise auf dem Bild nicht voll ausgefahren, um Sie nicht unnötig zu belasten. Ich persönlich habe alle Adapterplatte zusätzlich mit Sika 252i verklebt, was nicht vorgegeben war!

Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Sep 2019 09:41 - 09 Sep 2019 09:42 #5693 von Tech

Kazzig schrieb: Wenn man sich mit der 3m Markise rein an den vorhandenen Befestigungspunkten auf dem Dach des Master orientiert, verfehlt man die äußeren "SUPPORT" Punkte der Markise ganz leicht (bei mir sind es ca. 12 cm links und rechts).

Weil eine 3-Meter-Markise zu kurz für Dein Auto ist, passen die Support-Punkte der Markise nicht.
Warum hast Du nicht die passende Länge wie hier angedacht genommen?
Letzte Änderung: 09 Sep 2019 09:42 von Tech.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Sep 2019 09:56 - 09 Sep 2019 10:07 #5694 von Kazzig
Ich wollte unbedingt die F45s haben und die nächste Länge wäre hier soweit ich weiß 3,50 m. Für mich war es kein wichtiges Kriterium die gesamte Fahrzeuglänge mit der Markise abzudecken. Bei den 3,50 m hätte ich die letzte Adapterplatte nicht mehr auf eine gerade Flächen montieren können.

PS: Die 3,2 m Länge vom F80s hätte mich ca. 200€☺ mehr für 20 cm gekostet. Kein guter Deal.
Ich habe mich vielleicht auch zu sehr an die bereits enthaltenen Schrauben auf dem Dach orientiert. Beim nächsten Mal würde ich die einfach ignorieren und die gesamte zur Verfügung stehende Fläche ausnutzen. Warum? Bei der mittleren Adapterplatte habe ich auch irgendwo ins Fahrzeugdach gebohrt, also nicht direkt an die Stelle, an der bereits die zwei Löcher sind.

Außerdem: Wenn man immer die Stellen auf dem Dach nimmt, wo bereits die Löcher vorhanden sind, kann man von innen die Gegenplatte nicht mit den zwei Blechschrauben in die Karosserie schrauben, da sich hier auch zwei Löcher befinden. Diese Gegenplatten habe ich auch nur von innen mit Sika in die Karosserie verklebt - sicher ist sicher.

Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t
Letzte Änderung: 09 Sep 2019 10:07 von Kazzig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Sep 2019 10:13 - 09 Sep 2019 11:13 #5695 von Tech

Kazzig schrieb: Ich wollte unbedingt die F45s haben und die nächste Länge wäre hier soweit ich weiß 3,50 m.

Warum wolltest Du unbedingt eine F45?
Die F45 ist eigentlich eine Markise für eine Wandbefestigung z.B. an "Weißware"-Fahrzeugen oder an Wohnwägen.
Die F80 ist für Fahrzeuge mit Dachmontage z.B. an Kastenwägen.


Kazzig schrieb: Die 3,2 m Länge vom F80s hätte mich ca. 200€☺ mehr gekostet.

Du musst jetzt nur aufpassen, dass sich Dein Markisengehäuse bei Belastung nicht verdreht oder das Gehäuse reißt, weil die Halter nicht auf den Supportpunkten sind.
Dann wären die 200 Euro mehr für eine passende Markise eventuell doch die bessere Investition gewesen ;)
Letzte Änderung: 09 Sep 2019 11:13 von Tech.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Sep 2019 10:20 - 09 Sep 2019 10:44 #5696 von Kazzig
Klar, die F80 sieht natürlich in gewisser Weise eleganter aus, da Sie durch die Adapter etwas tiefer sitzt, aber es stellt sich die Frage, ob einem das einen Aufpreis von knapp 200€ mehr Wert ist. Mir war es das nicht.
Außerdem muss die F45 schon auch für den Master gedacht sein, immerhin bietet Fiamma ja selbst das Adapterkit dafür an.
Klingt gravierender als es ist. Ich habe die Support Punkte ausgemessen, sind links und rechts genau 6 cm verfehlt.
Das ist für mich definitiv unkritisch. Es kann sich physikalisch gesehen nichts verdrehen, da der Gelenkarm im komplett ausgefahrenen Zustand etwa in der rechten bzw. linken Hälfte der Adapterplatte befindet.

Außerdem werden nach nur einem Meter die Stützarme ausgefahren, mit der die Markise gestützt wird. Da müsste schon ordentlich Belastung drauf, aber ich glaube nicht, dass das im regulären Betrieb je der Fall sein wird.

Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t
Letzte Änderung: 09 Sep 2019 10:44 von Kazzig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Sep 2019 11:37 #5699 von Tech

Kazzig schrieb: Klar, die F80 sieht natürlich in gewisser Weise eleganter aus, da Sie durch die Adapter etwas tiefer sitzt, aber es stellt sich die Frage, ob einem das einen Aufpreis von knapp 200€ mehr Wert ist.

Und die F80 dient auch als Regenschutz bei geöffneter Schiebetüre, weil sie zur Karosserie abdichtet.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Sep 2019 12:12 #5700 von Kazzig

Tech schrieb: Und die F80 dient auch als Regenschutz bei geöffneter Schiebetüre, weil sie zur Karosserie abdichtet.


Genau das hatte ich mir jetzt in den letzten Minuten auch gedacht, dass die aktuelle Markise so eher keinen Sinn ergibt, weil es ja in den Spalt rein regnen kann.
OK, verzeichne ich als ersten wirklich großen Fehler während dem Umbau, ich habe den Markisenthread davor leider nicht gelesen.
Habe eben auch bei Fiamma geschaut, die F80s in 3,40m wäre die richtige Markise für meine Dimensionen gewesen.

Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Sep 2019 12:26 #5701 von Tech

Kazzig schrieb: ...dass die aktuelle Markise so eher keinen Sinn ergibt, weil es ja in den Spalt rein regnen kann.

Eventuell ein Alu-Winkelprofil in den Spalt zwischen Markise und Karosserie kleben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Sep 2019 09:52 #5731 von Kazzig
War gestern beim Arzt bezüglich Schmerzen im Mittelfuß: Diagnose Mittelfußbruch. Die nächsten Wochen sehen düster aus...

Nennt mich bitte Göki - Danke :)
"Alf" Renault Master L3H2, Bj. 2006, 88 kW, Euro 4, 3,5t

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Sep 2019 10:41 - 12 Sep 2019 10:41 #5732 von Flokki31

Kazzig schrieb: War gestern beim Arzt bezüglich Schmerzen im Mittelfuß: Diagnose Mittelfußbruch. Die nächsten Wochen sehen düster aus...


Ohoh, Mittelfuß ist eine blöde Stelle....:blink:

Gute Besserung, und vor allem schnelle Genesung :)

Ford Transit, BJ 2017, L4H3, 2,0 TDCI, 130 PS, Euro 6 - gerade im Aufbau
Ich bins, Georg
Letzte Änderung: 12 Sep 2019 10:41 von Flokki31.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum