Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)

Mehr
09 Okt 2019 20:58 - 09 Okt 2019 21:03 #5954 von bahoop
Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6) wurde erstellt von bahoop
Hier noch mal ein Hallo :),

hier möchte ich nun Ernst und dessen Ausbau vorstellen bzw. dokumentieren. Aktuell würde ich sagen, sind 15% des Ausbaus geschafft und erst 80% des ganz initial mal mit Bleistift geplanten Budgets verbraucht :whistle: :woohoo:.

Unsere Anforderungen waren:
1. Das Fahrzeug und ein minimal nutzbarer Ausbau sollten in das initial grob geplante Budget passen
2. siehe Punkt 1 :silly:
3. Es soll bei uns in der Essener Innenstadt jederzeit einen Parkplatz finden
3.1 ...und das noch min. 3-5 Jahre lang trotz der hiesigen Fahrverbotslage - min Euro 6
4. Es sollen (leer) Platz für zwei Sport-Motorräder vorhanden sein
5. Mit Camper-Umbau im Bauch sollte er dieselben Motorräder auf unserem Anhänger auch mal Bergpässe hochbekommen - ohne dabei alle anderen Urlauber und die Einwohner als Verkehrshindernis zu blockieren
6. Die Mautkosten auf Reisen sollten möglichst gering sein trotz Camper-Fähigkeit
7. Er sollte Fenster hinten, Klima und Tempomat haben

Deswegen ist es dann Ernst geworden , ein Opel Vivaro L1H1 aus 2017:



Die ersten 3 Kritierien waren damit schon mal größtenteils erfüllt gewesen.

In seinem ersten Leben war Ernst ein Arbeitstier, lustiger Weise haben wir ihn samt Rest-Inhalt übernommen:

... unschwer zu erkennen waren die Erstbesitzer Elektriker - Waagoklemmen und Sicherungen haben wir damit schon mal genug für den Ausbau :lol:

Der allererste Minimalausbau + erster Hängertest sahen dann so aus:

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Letzte Änderung: 09 Okt 2019 21:03 von bahoop.
Folgende Benutzer bedankten sich: Stefan, Christiane59

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Okt 2019 21:13 - 09 Okt 2019 21:23 #5955 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
Es gibt aber auch schon einige unschöne Punkte - manche davon haben wir leider erst nach dem Kauf so richtig realisiert:

1. Er hat keinen Beifahrerairbag, obwohl eine entsprechende Abschaltwarnlampe vorhanden ist:


... und noch schlimmer :pinch: - der Kabelbaum und die Steuergeräte sind so zusammengespart, das eine Nachrüstung, selbst wenn man zu verstehen gibt, dass man bereit ist dafür auch Geld zu bezahlen, wohl kaum realisierbar ist

2. Er hat Start+Stop Automatik aber Ihm fehlt die Option "KPD" - bisher ist mir keine 100%tige Lösung bekannt, wie ich an ein echtes D+ Signal komme. Meine bisherige Hoffnug beruht auf der Steckdose hinten rechts im Laderraum:

Diese hat meinen bisherigen Versuchen nach immer nur dann 12V, wenn der Motor wirklich läuft.

3. Die alte "Innen-Einrichtung" wurde leider so grob ins Blech gedängelt:

Das haben wir aber wie man sieht schon behoben :).

4. Fehlende Zurrösen haben wir doch einfacher als gedacht nachrüsten können:


Der einzig echte Vorteil außer dem günstigen Preises des Kastenwagens den wir bisher finden konnten:

Wir haben ein Klemmbrett :lol:

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Letzte Änderung: 09 Okt 2019 21:23 von bahoop.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christiane59

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Okt 2019 21:48 - 09 Okt 2019 21:54 #5956 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
Schalldämmung + Isolierung
Man findet im Netz ja gefühlt sehr viele Beiträge über Armaflex und co. Fast alle mit denselben "wichtigsten Tipps" - insbesondere das man unbedingt Handschuhe tragen muss beim Arbeiten mit Alubytul. Aber so richtig unsere Realität hat das bei uns nicht komplett abgebildet.

Da man Armarflex ohne wirklich üble Chemie und/oder sehr viele Arbeit nicht wieder entfernt bekommt, hatten wir uns vorab entschieden Alubutyl als Schalldämmung zusätzlich zu verkleben. Für diese falsch geklebte Stelle Armaflex und dessen Entfernungsversuch sind bestimmt 30 Minuten oder mehr ins Land gegangen - nur bis zum Zeitpunkt des Fotos, trotz Reinigungsbenzin, Plastikspachtel und co.

Nachdem wir nun auch schon mit dem Dämmen+Isolieren des Hecks komplett durch sind und das Alubutyl testweise nur an einer Stelle weggelassen haben ist mein Fazit: Ja es macht im Klopftest einen deutlich hörbaren Unterschied. Obwohl das Fahrerhaus noch nicht von uns nachbehandelt wurde - es ist jetzt schon auch beim fahren deutlich leiser geworden. 40% der Fläche mit Alubutyl zu bekleben reicht vollkommen auch - man kann außerdem Stückeln um mit weniger Material den Schall auf größeren oder unebenen Flächen zu brechen. Handschuhe haben wir für das Alubutyl kleben übrigens nie gebraucht - ohne eine einzige Schnittwunde. Wenn man Handschuhe braucht, dann vielleicht wegen der Chemiekeule :whistle:

So sieht das z.B. bei uns unterm Dach unter dem Armaflex aus:


Was ich vorher auch nirgends in anderen Anleitungen gesehen hatte:

In den vielen Ecken ist zumindest unser Opel mit Wachs konserviert gewesen. An einigen Stellen, insbesondere in den Radhäusern wurde das wohl im Werk sehr großflächig versprüht. Vermutlich um Zeit zu sparen und Rostprobleme wo auch immer theoretisch möglich großflächig aber bei geringen Kosten vorzubeugen. So war ein kleben bzw. isolieren an vielen Stellen nicht machbar. Wir haben den Wachs bis auf ca 2 cm vor den Kanten entfernt um so tiefer kleben zu können. Die übrig gebliebenene Wachskante und alle auch sonst erreichbaren Holräume haben wir noch mal mit zusätzlichem Wachs konserviert. An welchen Stellen nun wirklich Wasser seien wird, konnte man leider nicht immer gut erkennen. Wenn unser vorgehen eine doofe Idee gewesen seien sollte - wenn ich dann noch im Forum bin - dann werde ich berichten :side: .

Auch spontan aus dem Bauch heraus entschieden haben wir bisher die Dämmung der Türen, in welchen Bauteile wie Fensterheber verbaut sind:


Insbesondere bei Scheiben hinten obacht: Die Heckscheibenheizung wird vom Kabelbaum aus durch die Türe als offener Draht geführt ;). Das sollte man definitiv großflächig auslassen.

Insgesamt haben wir also neben dem Alubutyl mit Armarflex in 19mm für die großen Flächen, 6mm für die Holme und 3mm für sonstige feine Übergänge verwendet.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Letzte Änderung: 09 Okt 2019 21:54 von bahoop.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christiane59

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Okt 2019 22:04 #5957 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
Bodenisolierung
Da der L1H1 in Summe wirklich klein ist, wollten wir trotz Isolierung mit Armarflex möglichst wenig Platz verlieren. Wir haben daher 12mm Siebdruckplatte genommen. Die Grundiee diese mit ein paar gekürzten Latten einfach und schnell zu stützen, hat dann dank der modernen Bauweise bzw. der Pressungen und Sicken fast zwei Wochenenden gefressen:



Zunächste hatte ich mich dagegen gesträubt, die Latten auf den Boden zu kleben. Aber nach den Erfahrungen mit Armarflex, dass man so oder so nie im Leben wieder ganz aus dem Auto rausbekommen würde - hab ich das dann doch verworfen :silly:. Fürs Gewissen bzw. für eine hoffentlich längere Haltbarkeit habe ich die Latten allerdings noch versiegelt:



Zum Schluss dann wieder Armaflex 19mm:

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Okt 2019 22:14 #5958 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
Bodenplatte
Da wir die Platte zur Werkstatt mit dem Auto selbst transportieren mussten, sind des letztendlich 2 Teile geworden.

Wir haben die originale Gummimatte nicht an allen Stellen als Vorlage genommen. Z.b. haben wir den Türausschnitt kleiner gemacht. Auch haben wir unsere Ösen in die Platte eingelassen.



Obendrauf dann noch als Kratzschutz und für die Optik sehr dünner PVC.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Christiane59, as944

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Okt 2019 22:25 #5959 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
Fenstereinbau
Wir haben ein Dometic Seitz S4 in 700x450 verbaut. Und auch wenn man noch so oft nachmisst vor dem bestellen - irgendwas vergisst man immer :whistle:.

Auch beim Fenstereinbau gilt: Die moderne Fahrzeugbauweise lässt trotz vieler anderen Internetanleitungen einige Herausforderungen offen. Auch hier sind wieder die Sicken bzw. die Bleche der Holme stark im Weg. Aber Gehrungsschnitte und eine Oberfräse lösen hier hier auch diese Probleme.




Übrig bleibt dann noch, dass die Seitenwand des Vivaro stark konvex, also nach außen gekrümmt ist. Unser Dometic Fenster und dessen Rahmen sind alleringst ist - da hat wohl mal jemand aufgepasst in der Qualitätskontrolle - kerzengerade.

Für den Einbau kann ich eine gute Karosseriesäge - sehr viele Schraubzwingen verschiedenster kolör und ganz wichtige: starke Nerven empfehlen:



Rostschutz, Dekasil und co - das haben andere schon oft genug gezeigt :). Der Holz-Rahmen ist wie auch die Bodenleisten versiegelt und geklebt.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Christiane59

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Okt 2019 10:51 #5965 von Splitter
Splitter antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
Boah Ey!, ein fast schon kompletter Ausbau innerhalb nur eines Tages *Scherz*

*Daumenhoch*

Ralph.
*Selbstausbau-interessierter Serienkastenfahrer*
im Knaus BoxStar Road 5,40m, BJ2015 - L2H2 - 2,3L 130PS - Euro 5 - Auflastung 3,3to auf 3,5to

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Okt 2019 11:46 #5966 von haidi
haidi antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
Die beiden senkrechten Streben lassen sich leicht komplett entfernen, wenn man die je 2 Schweißpunkte je Ende aufbohrt.

Fenster gibt es auch leicht gebogen, nicht nur kerzengerade.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Okt 2019 17:25 #5970 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)

haidi schrieb: Die beiden senkrechten Streben lassen sich leicht komplett entfernen, wenn man die je 2 Schweißpunkte je Ende aufbohrt.

Fenster gibt es auch leicht gebogen, nicht nur kerzengerade.


Ich hatte keines gefunden welches gebogen ist und dennoch Rollo+Moskitonetz integriert hat. Auch ist mir die exakte Krümmung nicht bekannt. Jetzt nach dem Einbau kann ich auch sagen: Man bekommt das S4 eingebaut. Ich habe dazu die Holzrahmenkonstruktion auch etwas angeschrägt. Ob es auf Dauer eine kraftschlüssige Verbindung bleibt, das wird sich zeigen :). Aber wenn es für den Fall Alternativen gibt, immer her damit.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Okt 2019 17:27 #5971 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)

Splitter schrieb: Boah Ey!, ein fast schon kompletter Ausbau innerhalb nur eines Tages *Scherz*

*Daumenhoch*


Danke :woohoo:. Im Juli haben wir den Wagen gekauft, falls ich das noch nicht erwähnt haben sollte.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Okt 2019 22:41 #6264 von Christiane59
Christiane59 antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
Eine Menge Arbeit, aber es gefällt mir was ihr macht!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Okt 2019 21:44 #6308 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
So krankheitsbedingt gings in letzter Zeit nicht wirklich viel weiter, aber immerhin ist das Ausbau-Teilelager jetzt prall gefüllt und der Winter kann kommen B).

Bei der Elektrikplanung gab es schon viele Ideen, Entwürfe und Varianten. Vor dem Kauf der meisten Komponenten hab ich daher erst mal mit Pappe gebastelt, um zu sehen wie das dann wäre wenn...

Erst die Variante, alles in eine Kiste:


Doch dann wäre es eine ziemlich große Kiste geworden.

Nach und nach dachte ich mir, möglichst alles außer den Batterien soll in der linken Seitenwand unter dem Fenster verschwinden:


Zwischendurch dann mal wieder der Beweis, wer billig kauft, kauft mehr als einmal :dry:

Die wurden natürlich als "Einbaufertig bei Auslierung" angepriesen. Aber die AGM Batterien sind sowie erst mal nur für den Anfang gedacht und sollen perspektivisch ausgetautscht werden. Daher galt hier mal nur der Preis ist heiß. Immerhin gab es nach mehreren Anläufen und Nachfragen beim Händler dann auch mal so etwas wie eine Art Mini-Datenblatt zur Batterie.

Nachdem jetzt auch die Werkstatt voll mit für meinen Bedarf überdimensionierten Crimpzangen ist, hieß es probeweise mal es werde Licht bzw. es werde geladen:


Im Auto hab ich mir das aktuell in etwas so vorgestellt:


Die Crimpzangen sind also nicht einsam, eine Nietmutternzange (was es nicht alles gibt :side:) hat sich auch noch dazugesellt. Ich kann übrigens allen nur empfehlen, die Werkzeugliste und die Ausbauteileliste zu trennen. Zwei zahlen alleine sind zumindest Gefühlt noch klein im Vergleich zu einer großen Summe :silly: :woohoo:

Der Pfosten wird irgendwann mal deutlich kürzer und dann ein Bettpfosten werden. Wichtig war mir, dass ich nach hinten, an der Trennwand entlang oder in den Raum hinein noch einen Gurt vom Zurrpunkt aus spannen kann. Der äußere Rahmen soll später eine kleine Fensterbank bekommen und wird ansonsten verkleidet, sodass die Elektrik dahinter genug Platz zum lüften hat.

Ich werde vermutlich später auch noch mal einen Beitrag dazu machen, aber bisher sieht meine Auswahl der E-Geräte folgendermaßen aus:
- 2 * 120 AH AGM Batterien
- Votronic VBCS 30/20/250 Triple + LCD-Batterie-Computer S mit Smart-Shunt 100A
- Außensteckdose CEE + FI/LS
- Verteilerkasten + 2 Steckdosen für das VBCS + Kühlbox
- Externe Netzvorrangschaltung

Aktuell noch nicht 100%tig festgelegt hab ich mich beim Wechselrichter und dem Solarpanel.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Christiane59

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Okt 2019 22:39 #6309 von Tech
Tech antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)

bahoop schrieb: - 2 * 120 AH AGM Batterien

Die Batterien auf Deinen Bildern sind eigentlich zu klein für 120 Ah

Siehe
selbstausbauforum.de/forum/elektrik/162-...pfehlungen.html#1594

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Okt 2019 22:58 - 27 Okt 2019 23:13 #6310 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)

Tech schrieb:

bahoop schrieb: - 2 * 120 AH AGM Batterien

Die Batterien auf Deinen Bildern sind eigentlich zu klein für 120 Ah

Siehe
selbstausbauforum.de/forum/elektrik/162-...pfehlungen.html#1594


Hm.. ich hatte schon (natürlich nach dem Kauf) andere Beiträge von dir gefunden, nach denen ich besonders diesen Kauf trotz des Preises noch mehr als schon beim Moment des Kauf-Button-Klicks bereut habe. Es ist vermutlich ziemlich sicher so wie von dir beschrieben. Erklärt vermutlich auch, warum ich als Antwort auf meine Nachfrage zum Datenblatt diese Antworte bekam: "[...] Es ist nicht die gleiche Batterie, aber die Ladeparameter etc. sind gleich. Sie können sich bezüglich des Ladevorgangs an das Datenblatt richten."
Die Batterie im Datenblatt hatte sogar nur 90AH bei den sonst fast identischen Maßen. Noch habe ich ja theoretisch Rückgabrecht. Den C-Wert hab ich bisher auch nirgends gefunden.. komisch wa :whistle:. Aber den Dingern lag nicht mal eine Gebrauchsanweisung bei.

edit: C-Wert gefunden, C-100.
Letzte Änderung: 27 Okt 2019 23:13 von bahoop. Begründung: Falsche Angabe

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Okt 2019 23:18 - 27 Okt 2019 23:19 #6311 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)

Tech schrieb:

bahoop schrieb: - 2 * 120 AH AGM Batterien

Die Batterien auf Deinen Bildern sind eigentlich zu klein für 120 Ah

Siehe
selbstausbauforum.de/forum/elektrik/162-...pfehlungen.html#1594


Dann jetzt gleich noch eine Dummy-Frage hinterher: Macht es dann Sinn, den Batteriecomputer auf 190AH einzustellen? Der wird vermutlich nicht mit Bauernfänger-Opfer-Parametern programmiert worden sein :dry:

Die von dir sonst empfohlenen Batterien hab ich bisher auch nicht deutlich günstiger gefunden - insbesondere da ich ja bei meinen beiden jetzt den Rückversand und die Diskussion mit dem kompetenten Händler vor der Brust hätte. Ich glaube ich lebe jetzt erst mal mit der Schmach :oops:.
Letzte Änderung: 27 Okt 2019 23:19 von bahoop. Begründung: typo

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Okt 2019 23:28 - 27 Okt 2019 23:31 #6312 von Tech
Tech antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)

bahoop schrieb: Macht es dann Sinn, den Batteriecomputer auf 190AH einzustellen?

Ja, wenn 1 Batterie nicht leichter als 27Kg ist.

Zitat Seite 4 der Bedienungsanleitung :
"Die Nenn-Kapazität wird in Ah angegeben und ist auf der Batterie aufgedruckt. Sind mehrere Ah-Angaben zu finden verwenden Sie die Angabe ....Ah (20 h)"

Wichtig gerade bei NoName-Batterien:
Für eine ausreichende Entgasungsmöglichkeit der Batterien sorgen.
Siehe selbstausbauforum.de/forum/elektrik/134-batterie-entgasung.html
Letzte Änderung: 27 Okt 2019 23:31 von Tech.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Okt 2019 20:33 #6372 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
Der Vollständigkeit halber: der Hersteller hat mir auf meine Nachfrage geantwortet, es sind 95Ah bei C20.

Danke Tech für den Hinweis mit der Entlüftung, die werde ich auf jeden Fall berücksichtigen, sobald die endgültige Position der Kiste fest steht.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Nov 2019 21:58 - 04 Nov 2019 21:59 #6457 von bahoop
bahoop antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
So nach dem Wochenende mal wieder ein kurzes Update. Ich habe Kabel+Sicherungen für das VBCS gelegt und meine bessere Hälfte hat Schallisolierung (Alubutyl) in die vorderen Türen eingeklebt. Da wir den Dachimmel dann sowieso ab hatten, wurde das Dach des Fahrerhauses gleich mit Alubutyl und Resten vom 6mm Armaflex gedämmt.

Zum Thema Alubutyl in den vorderen Türen hier gleich mal die Fragen an alle die vielleicht schon langjährige Erfahrungen damit gemacht haben (?) - durch die Türen bzw. am Außenblech innen läuft ja unter anderem Regenwasser und damit auch Dreck und Schmutz ab. Wir waren uns zunächst unschlüssig, ob wir hier überhaupt kleben sollen. Letzlich haben wir die Bedenken aber spontan verworfen und stattdessen die oberen Kante des Alubutyls mit Wachs versiegelt. Die Hoffnung bzw. Idee ist, dass so Wasser und Dreck einfach über die Wachskante und das Alu drüber ablaufen. Außerdem wollen wir in ein paar Monaten mal schauen, wie es dem Alubutyl in seiner Hoffnungslosen Lage so ergeht :evil: . Nach bisher nur einer kurzen 10km-Fahrt kann ich aber schon sagen - die Geräusche im Fahrerehaus konnten dadurch noch mal reduziert werden. Allerdings hatte die Schallisolierung und Wärmedämmung des Laderaums deutlich mehr gebracht. Für mich eine überraschende Erkenntnis/Erfahrung :blink: .

So nun zum Thema VBCS-/Batterie-Kabel:

Den Aufbaurichtlinien von Opel für das Fahrzeug ist zu entnehmen, dass die existierende Ringdurchführung, durch die alle originalen Kabel verlaufen, für weitere Kabel nicht benutzt werden darf. Das kann ich zwar nachdem ich sie nun in Echt gesehen habe noch weniger als beim lesen zuvor nachvollziehen. Aber da direkt daneben extra für diesen Zweck ja ein Loch in der Stirnwand mit Blindstopfen gewesen ist, hab ich diesen entfernt und meine Kabel im Wellrohr dort durch gelegt. Ich habe dabei alle Kabel in eigenem Wellrohr verlegt. Das Wellrohr hat dabei diverse Eigenschaften wie schwere Entflammbarkeit etc.

Als Kabel habe ich rotes H07V-K in 10mm² genommen, in der Hoffnung damit den Angaben von Votronic und möglichste allen anderen VDE / DIN-Normen zu entsprechen. Das Kabel ist dabei etwa 4-5m lang, wobei die endültige Länge vermutlich kürzer wird. Aber die Position des VBCS steht noch nicht 100% fest. Eigentlich hätte der Sicherungskasten im Vivaro noch einen Platz frei gehabt - den Stecker bzw. den Ausgang davon darf man nur aber wohl nur bis 40A belasten - und das VBCS fordert eine 50A Sicherung. Daher hab ich einen MINI-ANL Sicherungshalter für eine 50A Sicherung hinten am Batteriekasten befestigt. Die zweite kleine Leitung - eine 1,5er mit ATO-Flachsicherungshalter - ist für den Batteriecomputer gedacht.



Nach der Spritzwand laufen die Kabel entlang der sonstigen Fahrzeugleitungen durch die A-Säule oben entlang.



Ich habe schon einige PKWs im Innenraum zerlegt und finde, der Vivaro macht da einiges echt gut. Nahezu alle Clipse haben den Ausbau und Einbau überstanden. Öfter als einmal geht das aber vermutlich bei den meisten auch nicht mehr Schadfrei. Eine Ausnahme bilden da leider die Klemmhalter der Sonnenblenden. Diese sind wie man im Bild sehen kann, wirklich nur für den einmaligen Einbau konzipiert :pinch: .

Hier noch ein Bild des Lampenträgers:


Beim Dachimmel abnehmen muss vor dem kompletten herunternehmen beachten, dass das Freisprechmikrofon mit Klebenband am Himmel fixiert ist...




Ohne Cliplöser, hätte ich es aber glaube ich nicht geschafft:


Die Kabel laufen aktuell einfach oben links über die Trennwand. Das Foto ist noch entstanden, bevor ich diese dann später im Holm nach unten verlegt habe.

Anregungen, Kritik und Fehler immer gerne her :side:.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Letzte Änderung: 04 Nov 2019 21:59 von bahoop. Begründung: typo update
Folgende Benutzer bedankten sich: norge, Christiane59

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Nov 2019 23:10 #6458 von Christiane59
Christiane59 antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)
Na es geht ja zügig vorwärts bei Euch und sieht gut aus! Eure Elektroinstallation ist ja doch um einiges umfangreicher als in meinem Minimobil.

Mein Neid ist dir allerdings sicher, weil du eine Werkstatt hast. Meine ist nur der Carport, und da ist jetzt Baustopp bis zum Frühjahr.

Viel Spaß beim Weiterbauen, das wird bestimmt gut!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Nov 2019 08:18 - 05 Nov 2019 08:28 #6461 von Tech
Tech antwortete auf Ernst der Vivaro (L1H1 - EU6)

bahoop schrieb: Als Kabel habe ich rotes H07V-K in 10mm² genommen, in der Hoffnung damit den Angaben von Votronic und möglichste allen anderen VDE / DIN-Normen zu entsprechen.

H07V-K ist für den Einsatz in Fahrzeugen auch aus technischer Sicht ungeeignet.
Der Temperaturbereich ist mit +5° bis +70° in bewegtem Zustand zu gering
(Im Fahrzeugbau herrscht immer ein bewegter Zustand).
Die Isolierung und einzelne Kupferadern beginnen bei unter 0°C zu brechen.
Siehe z.B. www.lappkabel.de/produkte/online-katalog...7v-k.html?format=pdf

Kabel / Leitungen für 12V = Bezeichnung "FLYY"; In Bündelverlegung auch "FLY" ("FL" steht für Fahrzeug-Leitung)
Kabel für 230V = Bezeichnung "H07BQ-F"

Empfehlung Batterie-Leitung:
www.conrad.de/de/p/lapp-oelflex-truck-17...eterware-601060.html

Typisches Schadensbild beim Einsatz nicht geeigneter Kabel und Leitungen im Fahrzeugbau:
www.kurth-classics.de/wp-content/uploads...1-e1370966864990.jpg
Letzte Änderung: 05 Nov 2019 08:28 von Tech.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum